Google Chart API: Diagramme im Handumdrehen erstellen

Google bietet ja jede menge APIs an, mit welchen man sich das Leben vereinfachen (?) kann. Unter anderem gibt es da die Google Chart API, mit welcher man im Handumdrehen Diagramme erstellen kann. Zur auswahl stehen die üblichen Balken-, Kuchen-, Linien-, usw. Diagramme.
Das ganze funktioniert in dem man eine Url von Google aufruft und dort einige Parameter angibt; zurück kommt dann ein Bild. So kann man die Url gleich beim img Tag als src angeben.
Eine Anleitung und übersicht mit allen möglichen Diagrammen und Parametern gibts bei Google.

Ich habe einen kurzen Test gemacht und die die Verteilung der Artikel in den Themen dargestellt, recht einfach und das Resultat kann sich sehen lassen:
http://images.t-error.ch/blog/929/chart.png

Tourenplanung bei GPS-Tracks

Nachdem ich am letzten Samstag lange Zeit am Touren planen war, habe ich mir am Dienstag das neue Kartentool von GPS-Tracks genauer angesehen und ich muss sagen: Chapeau!
Bisher hatte ich die Touren meist im Internet zusammengesucht und dann schlussendlich im Google Earth zusammengesetzt. Dort konnte ich auch einige Strecken zusammenklicken, da die Satelittenaufnahmen sehr gut sind. GPS-Track setzt dem noch einen oben drauf und macht das ganze online. So kann man dort die eigenen Touren planen und verwalten. Man kann also von jedem Computer auf die Touren zugreifen.
Das beste daran ist allerdings, dass man nicht "nur" Karten von Google (Strassen, Satelliten, Hybrid und Gelände) zur Verfügung hat, sondern auch die Karten von Toposwiss. Genauer geht es wirklich nicht mehr, da ist jeder Wanderweg, jeder Fluss und auch die Höhenangaben und Linien eingezeichnet. Zum Planen von Touren gibt es wohl nichts besseres und das alles gibt es nun gratis bei GPS-Tracks. So habe ich nun schon einige alternativen zur bisherigen Route vom Grischatrail gefunden, welche ich im Google Earth nicht gesehen habe.
Natürlich muss man nicht alle Routen zusammenklicken, man kann auch eine GPX Datei importieren. Bei grossen Dateien dauert das sehr lange, aber damit kann ich gut leben. Eine zusammengestellte Tour kann man als GPX und KML Datei exportieren und so schnell aufs GPS laden oder im Google Earth ansehen.
In einem Video wird die Bedienung ganz Verständlich erklärt

Hier noch ein Vergleich der Karten. Oben die Topo Swiss Karte und unten die von Google
http://images.t-error.ch/blog/922/toposwiss.jpg


http://images.t-error.ch/blog/922/google.jpg


Vazifar und Spoony haben bereits darüber geschrieben.

Werbung beim Winterpokal

Da bin ich ausnahmsweise mal ohne Adblock im Internet unterwegs und was sehe ich da auf unserer Winterpokal Teamseite?
Endlich mal gute Google Werbung.
http://images.t-error.ch/blog/854/ads.jpg

Links für meinen Velomech (mit der von mir gemachten Seite) und rechts Werbung für Veloplus

Google Chrome

http://images.t-error.ch/blog/794/chrome.jpg

Googles neuster Wurf macht einen guten ersten Eindruck. Er läuft schnell und bisher ohne grosse Macken. Der RAM-Verbrach liegt schon etwas unter dem vom Firefox, wobei natürlich noch keine Plugins installiert sind.
Aus den Socken hat es ich bisher noch nicht gehauen, aber bisher sieht es sehr interessant aus, mal sehen, wie es weiter geht und wann die Linux Variante des Browsers folgt.

Diagramm-Skala bei Google Analytics

Heute morgen habe ich beim Google Analytics ein nettes, neues Feature entdeckt. Neuerdings kann man die Ansicht des Diagramms verändern. Man kann zusätzlich das Diagramm nach Woche oder Monat anzeigen lassen. Vor allem bei längeren Zeiträumen ist das doch einiges übersichtlicher.

Pro Tag

http://images.t-error.ch/blog/665/analytics_day.jpg

Pro Woche

http://images.t-error.ch/blog/665/analytics_week.jpg

Pro Monat

http://images.t-error.ch/blog/665/analytics_month.jpg

Formular für Routenberechnung mit Google Maps

Bei gewissen Homepages kann es von Vorteil sein, wenn man dem Benutzer die Möglichkeit bietet die Route zu einem bestimmten Ort anzuzeigen. Etwa den Weg vom Benutzer zu Hause zum Geschäft. Dazu eignet sich Google Maps hervorragend.
Um die Routenberechnung für den Benutzer etwas einfacher zu machen, kann man auf der eigenen Homepage ein Formular anbietet, wo er nur die eigene Adresse eingeben muss und in einem neuen Fenster wird dann die Route angezeigt.
Das ganze ist recht simpel und am Beispiel von Veloplus in Wetzikon sieht das zum Beispiel so aus:
<form action="http://google.ch/maps" method="get" target="_blank">
<input type="hidden" name="daddr" value="Rapperswilerstrasse 22, 8620 Wetzikon ZH (V Plus AG)" />
Abfahrtsort: <input type="text" name="saddr" />
<input type="submit" value="Los!" />
</form>

KML Datei in GoogleMaps darstellen

Soeben bei this gesehen. Bisher hatte ich all meine Biketouren als KML Datei auf dem Server abgelegt. Um diese anzusehen braucht man allerdings Google Earth.

Nicht ganz, denn auch über Google Maps kann man die KML Dateien ansehen. Im zusammenhang mit meinen von GPSVisualizer erstellten Touren funktioniert das mehr schlecht als recht. aber wenn man die Tour direkt aus dem SportTracks als KML exportiert, funktioniert das wunderbar. Und da man Google Maps neuerdings auch auf der eigenen Seite anzeigen lassen kann, ist das kein Problem.



Das erstellen einer solchen Karte ist sehr einfach. Zuerst muss man eine KML Datei erstellen, wie gesagt kann man die einfach aus SportTracks exportieren. Die Datei muss man nun ins Internet laden. Als nächstes ruft man Google Maps auf und gibt in der Adresse einfach die Adresse der KML Datei an. Und schon wird die Tour in GoogleMaps angezeigt. Mit einem Klick auf "URL zu dieser Seite" erhält man noch den HTML Code um die Karte auf der eigenen Homepage einzubinden. Da muss ich wohl noch eine Ergänzung in meiner Tourenverwaltung vornehmen.

Google Reader mit Suchfunktion

Endlich. Der Google Reader hat nun auch eine Suchfunktion. Es hat mich bisher immer verwundert, dass etwas vom Suchgiganten Google keine Suche hat. Aber nun wurde sie ja gefunden.
http://images.t-error.ch/news/450/google_reader_search.jpg

Schnell auf Platz 1

Dass Google sehr schnell ist, ist ja schon bekannt. Aber ich war doch etwas verwundert, als ich heute das folgende gesehen habe:
http://images.t-error.ch/news/429/compiz_fusion.jpg

Gestern Abend geschrieben und heute schon auf Platz 1. Google scheint mich zu mögen.

Google Calendar mit Lightning synchronisieren

Der Kalender von Google ist schon sehr praktisch, muss ich zugeben. Man kann von jedem Computer mit einem Internetanschluss auf ihn zugreifen und auch die Umsetzung gefällt mir. Es ist sehr intuitiv zu bedienen. Allerdings habe ich eine Desktop Software noch etwas lieber als ein Kalender im Browser, ich bevorzuge das Lightning Plugin für den Firefox. Nun gibt es eine Möglichkeit einen oder mehrere Google Kalender in den Lightning zu integrieren. Für das Outlook soll es sowas auch schon geben aber bei einigen scheint es zu funktionieren, bei anderen allerdings nicht. Das Plugin für Lightning funktioniert bei mir ohne Probleme und das auch beidseitig und unter Linux.
Alles was man dazu benötigt ist das Addon Provider for Google Calendar. Entweder im Sunbird oder im Thunderbird installiert. Um nun den Google Kalender im Lightning anzuzeigen, muss man einen neuen Kalender erstellen. Beim Ort des Kalenders gibt man logischerweise Netzwerk an.
http://images.t-error.ch/news/379/lightning_new.png

Wenn das Addon installiert ist, hat man hier die Möglichkeit Google Calendar als Format zu wählen.
http://images.t-error.ch/news/379/lightning_network.png

Nun wird man aufgefordert eine Adresse einzugeben. Diese findet man im Google Kalender unter Kalender verwalten. Jetzt kann man auswählen, welchen Kalender man im Lightning haben will, es muss nicht zwingend der Private sein. Durch einen Klick auf den Namen des Kalenders öffnet sich eine neue Seite. Wir brauchen nun das XML Format also klicken wir auf das XML Zeichen hinter Kalenderadresse und kopieren die nun angezeigte Adresse in das Eingabefeld vom Lightning (siehe oben).
http://images.t-error.ch/news/379/google_xml.png

Nun wird man noch aufgefordert den Benutzernamen und das Passwort einzugeben. Der Benutzernamen ist derselbe wie bei GMail, also die GMail Adresse ohne Hostname.
Schlussendlich kann man dem Kalender noch einen hübschen Namen geben und eine Farbe auswählen.
http://images.t-error.ch/news/379/lightning_name.png

Nun sollte der Kalender auch im Lightning angezeigt werden. Änderungen im Lightning werden im Google Kalender sofort angezeigt, umgekehrt bedarf es einer Aktualisierung.