Google Reader mit Suchfunktion

Endlich. Der Google Reader hat nun auch eine Suchfunktion. Es hat mich bisher immer verwundert, dass etwas vom Suchgiganten Google keine Suche hat. Aber nun wurde sie ja gefunden.
http://images.t-error.ch/news/450/google_reader_search.jpg

Dynamische oder feste Breite?

Das Thema habe ich vor längerer Zeit schon mal angesprochen. Allerdings habe ich mich damals über die Designs mit einer festen Breite geärgert. Ich habe in letzter Zeit vermehrt darauf geachtet, welche Designs nun Benutzerfreundlicher sind. Schlussendlich ist das ganze sicher immer noch eine Ansichtssache, aber ich finde, dass man Text besser lesen kann, wenn er sich nicht über die ganze Seite erstreckt. Also bei einem Design mit einer festen Breite. Dies setzt aber voraus, dass der Text auch sauber strukturiert ist und Absätze hat. Sonst verliert man sich schnell in einem Textblock.
Nun bin ich mir am überlegen, ob ich mein Design umstellen soll. Von der dynamischen zur festen Breite.
Ich habe bereits einen kleinen Test gemacht und das sieht nicht schlecht aus. Nur mit Codeschnippseln gibt es Probleme, da diese nicht umgebrochen werden. Bei den Bildern habe ich mich sowieso an eine maximale Breite von 555 Pixeln gehalten. Von daher sollte es keine Probleme geben.
Allerdings würde ich gerne noch einige Meinungen von Lesern dazu hören. Ich denke die regelmässigen Leser benutzen sowieso einen Feedreader und der Feed ist davon ja nicht betroffen. Aber ich würde mich über Feedback von Lesern freuen, die ab und zu mal wieder hier vorbeisurfen.

Für Leute die das Thema sonst noch interessiert gibt es auf dem Beast Blog einen interessanten Artikel (en)

Thunderbird: Adressbuch synchronisieren

Wer Mozilla Thunderbird auf mehreren Computer benutzt, wird das Problem wohl kennen. Man hat das Adressbuch auf dem einen Computer und auf dem anderen irgendeine andere Version davon. Oft mit falschen oder unvollständigen Kontakten. Dank IMAP hat man das Problem wenigstens mit den Mails nicht. Aber welche Lösung gibt es für das Adressenproblem? LDAP kommt wohl selten in Frage. Hier hilft das Plugin Adressbooks Synchronizer. Dieses Plugin synchronisiert die Adressbücher auf mehreren PCs. Genau gesagt, speichert es die Adressbücher irgendwo ab (IMAP, WebDev, FTP...) und wenn Thunderbird geöffnet wird, werden die Adressbücher heruntergeladen. Wenn man Thunderbird schliesst wird das aktuelle Adressbuch gespeichert. Wie schon gesagt, kann man die Adressbücher auf eine FTP, oder WebDAV Server speichern, auch eine lokale Adresse (Netzwerk Share) ist möglich. Ich bevorzuge allerdings die IMAP Lösung. Man erstellt einen neuen Ordner das Plugin legt die Adressbücher darin ab. So ist man nur von einem Server abhängig.
Ich setze das Plugin nun schon seit geraumer Zeit ein und bin damit sehr zufrieden. Wenn man von den Fenstern beim öffnen und schliessen von Thunderbird absieht, bemerkt man nicht, dass da ein Plugin am Werk ist. Man hat aber immer die aktuellste Version der Adressbücher zur Verfügung. Sehr empfehlenswert, wenn man Thunderbird an mehreren Computern nutzen will.
Und so sieht die Konfiguration aus:
http://images.t-error.ch/news/431/einstellungen.png
PS: Das Plugin funktioniert natürlich auch unter Linux.

Schnell auf Platz 1

Dass Google sehr schnell ist, ist ja schon bekannt. Aber ich war doch etwas verwundert, als ich heute das folgende gesehen habe:
http://images.t-error.ch/news/429/compiz_fusion.jpg

Gestern Abend geschrieben und heute schon auf Platz 1. Google scheint mich zu mögen.

Neue 404 Fehlerseite

Heute habe ich nach langer Abstinenz mal wieder etwas an meiner Homepage geschraubt. Die Blogparade vom Webmeister hat mich dazu inspiriert meine Fehlerseite zu verbessern. Die schlichte Meldung "Diese Seite wurde nicht gefunden" habe ich durch etwas umfangreicheres ersetzt. Nun sieht man oben einen kleinen Text und hat unten die Auswahl über die letzten 20 Blogbeiträge oder die neusten 10 Photos. Dadurch ist die Wahrscheinlichkeit etwas höher, dass der Besucher auf meiner Webseite bleibt.
http://images.t-error.ch/news/412/404_preview.png

Weitere 404 Fehlerseiten darf man beim Smashing Magazine oder natürlich beim 404 Research Lab bestaunen.

JavaScript Effekte mit Scriptaculous

Ich bin gerade etwas mit den Scriptaculous Libraries am Pröbeln. Eine sehr nette, und einfache Sache. Einige Teile sind sicher etwas Eyecandy, aber das kommt je länger desto mehr. Auch im Webbereich.
Mit Scriptaculous kann man "Aufklappeffekte" wie ich sie bei meiner Tourenverwaltung habe, ganz einfach und noch etwas schöner realisieren. Dazu benötigt man nur die neusten Scriptaculous (blödes Wort) Libraries. Dieso kopiert man zusammen mit der Datei prototype.js in einen Ordner. Vorzugsweise javascript/. Wie man erahnen kann, basiert Scriptaculous auf Prototype, allerdings muss Prototype nicht zusätzlich heruntergeladen werden.
Nun müssen die Libraries noch in die Seite eingebunden werden. Dies funktioniert wie bei jedem JavaScript. Bei Scriptaculous kann noch angegeben werden, welche Module geladen werden sollen. Dies macht man mit dem load Parameter. Wenn dieser Parameter nicht angegeben wird, werden alle Module geladen. Ich benötige aber nur das Effects Modul also lade ich auch nur dieses.
<script type="text/javascript" language="JavaScript" src="js/prototype.js"></script>
<script type="text/javascript" language="JavaScript" src="js/scriptaculous.js?load=effects"></script>
Auf der Scriptaculous Homepage hat es schon diverse Beispiele zu den verschiedenen Effekten. Mich interessierte der Effekt toggle mehr, da es damit möglich ist, ein Element auf und zu zu klappen. Mit einem Klick auf ein Element kann so ein anderes Element geöffnet oder geschlossen werden. Hier ein simples Codebeispiel.
<div onClick="new Effect.toggle($('element'),'blind')">click</div>
<div id="element"><div>test test test</div></div>
Damit kann man mit einem Click das Element element öffnen und wieder schliessen. Hier wird der Effekt blind verwendet. Wichtig ist, dass im zu öffnenden Element noch ein zusätzlicher Divcontaoiner ist, sonst funktionieren einige Effekte nicht korrekt. Das Beispiel sieht mit etwas zusätzlichem CSS dan so aus:
blind
test test test
test test test
test test test
test test test
test test test
test test test
test test test
test test test
test test test
test test test
test test test
test test test
test test test
test test test

Oft möchte man es ja so haben, dass das Element von Anfang an geschlossen ist. Dazu kann man ganz einfach das CSS Element display mit dem Wert none benutzen. Das sieht dann so aus.
blind

Zusätzlich gibt es noch die Effekte slide und appear welche mich persönlich nicht so ansprechen. Mit gefällt blind am besten. Zum Schluss aber noch je ein Beipsiel.
slide

appear

Achtung: Lightbox2 verwendet schon Scriptaculous und Prototype. So muss man diese Libraries nicht mehr laden.

Reinvigorate: Snoop

Über Reinvigorate habe ich ja bereits berichtet. Schon seit längerem bietet Reinvigorate nun ein Tool mit dem Namen Snoop zum Download an, mit welchem man benachrichtigt wird, wenn etwas auf der Seite passiert.
Warum ich bisher noch nicht darüber berichtet habe? Ganz einfach:
http://images.t-error.ch/news/361/snoop.png

Snoop gibt es leider (noch?) nicht für Linux. Schade eigentlich. Wer aber dennoch interessiert ist, darf einen schönen Bericht beim Lance lesen.

Warriors of the Net

Ein in meiner Meinung guter Film, der die Funktion des Internets einfach und lustig erklärt.
Vielen Informatikern sicher schon bekannt, aber sicher mal wieder lustig.




Google Analytics im neuen Gewand

Google Analytics kommt im neuen Gewand daher. Die Statistik wurde völlig umgestaltet.


Gemäss dem Google Analytics Blog gibt es folgende Änderungen:
We've redesigned the reporting interface for greater customization and collaboration. This should make it easier for businesses and website owners to find and share the data you need to make informed decisions. The new version presents data more clearly and in context, so you can look at a single report to gain insights rather than having to pull up several reports to understand what action to take.


Bei meinem Account wurden die änderungen noch nicht gemacht. Gemäss Google werden alle Accounts aber in den nächsten Wochen geändert und man wird mit einem Mail benachrichtigt. Dann bin ich mal gespannt, wie das rauskommt. Die Previews sehen schon mal vielversprechend aus.

dynamische oder feste Breite?

In letzter Zeit ist mir vermehrt aufgefallen, dass immer mehr Webseiten eine feste Breite für ihr Design verwenden. Vor allem bei Blogs ist das weitverbreitet. Das typische Blogdesign hat eine feste Breite, oben ein Logo und entweder oben, links und/oder rechts eine Navigation. Es sieht also so aus:
http://images.t-error.ch/news/290/fixed_top.jpg http://images.t-error.ch/news/290/fixed_left.jpg http://images.t-error.ch/news/290/fixed_right.jpg

Ich frage mich aber, was der grosse Vorteil an einer festen Breite ist. Ich habe hier im Geschäft eine Auflösung von 1680x1050 Pixel. Mit dieser Auflösung sieht die Homepage der Gratiszeitung Heute so aus:
http://images.t-error.ch/news/290/heute.jpg

Das ist doch Schade. Ich muss sehr weit nach unten scrollen, aber horizontal hätte die Webseite gut 2.5 mal Platz. Dass man das herunterscrollen, vor allem bei Blogs, nicht verhinden kann, ist mir klar. Aber das heisst ja nicht, dass man das Browserfenster nicht ausnutzen darf. Vor allem werden heuzutage immer mehr Widescreen Bildschirme verkauft und die wenigsten Leute können/wollen ihren Bilschirm um 90 Grad drehen.
Für den Webdesigner ist es halt schon von Vorteil, wenn er eine feste Breite hat. Man kann Bilder genau einpassen und auch der Text sieht immer genau gleich aus. Für den User bringt einevariable Breite in meiner Meinung aber einen klaren Vorteil. Man mehr Text lesen ohne immer wieder herunterscrollen zu müssen. Ich habe misch schon oft über Webseiten geärgert, die einen langen Text haben und ich dann nach jedem Abschnitt wieder herunterscrollen muss, nur weil die Seite nur halb so breit wie mein Bildschirm ist. Für mich als (Hobby) Webdesigner ist es zwar ein höherer Aufwand. Wenn dies allerdings eine höhere Usability mit sich bringt, ist dieser Auswand sicher auch gerechtfertigt.
Ich wäre erfreut, wenn ich in Zukunft mehr Webseiten (auch Blogs) sehen würde, die den Bildschirm auch ausnützen würden. Den eigentlich könnte ich ja immer noch mit einer Auflösung von 800x600 surfen. Ich hoffe, ich sehen in Zukunft mehr Webseiten mit einem solchen Design
http://images.t-error.ch/news/290/variable_top.jpg http://images.t-error.ch/news/290/variable_left.jpg http://images.t-error.ch/news/290/variable_right.jpg